Nach Zypern, wie Paulus & Barnabas

FAM Barnabas018 Tage auf den Spuren der Apostel Paulus und Barnabas

Zwei wichtige Stationen der 1. Missionsreise des Apostel Paulus führten ihn und seinen Begleiter Barnabas, ausgehend vom antiken Antiochia (bei Syrien), zuerst nach Zypern. Sie gingen im Hafen von Salamis an Land und verweilten einige Zeit in der Stadt. Hier gründeten sie die erste christliche Gemeinde Europas. Später reisten sie weiter nach Paphos, um auch dort zu predigen. Ausgehend von nur 2 zentralen Reisestationen (Limassol und Paphos) folgen wir den Spuren des Apostels und erschließen Ihnen dabei historische Stätten, Klöster & Kirchen, die Natur der Insel und Lebensart ihrer Bewohner.

REISEVERLAUF

1. Tag: Anreise
Flug mit Lufthansa nach Larnaca. Begrüßung durch unsere örtliche Reiseleitung am Flughafen und anschließender Bustransfer nach Limassol. Check-in im guten 4-Sterne-Hotel Elias Beach mit anschließendem Informationstreffen.

2. Tag: Salamis & Famagousta
Wir fahren nach Dherynia. Von einer Aussichtsplattform überschauen wir das Grenzgebiet bis nach Famagousta und schon wenig später stehen wir inmitten ihrer Altstadt. Die vollständig erhaltene Stadtmauer umgibt unzählige Überreste prachtvoller Palazzi und Kirchen, u. a. die der ehemaligen Nicolauskathedrale (nach dem Vorbild der Kathedrale von Reims erbaut, heute eine Moschee) und des Othelloturms, dessen Geschichte Shakespeare den Stoff für sein gleichnamiges Drama lieferte. Nach der Mittagspause besuchen wir Salamis, die bedeutende Hafenstadt der Antike mit den Ruinen des Theaters, der Therme und Palästren, Palastanlagen und Basiliken. Das Theater dürfte bereits Paulus gesehen haben, als er in der Stadt verweilte, um in den jüdischen Synagogen zu predigen. Im angrenzenden Kloster des heiligen Barnabas besichtigen wir die Basilika und die Gruft mit dem Sarkophag des Heiligen.

3. Tag: geteilte Hauptstadt Nicosia
Auf der Fahrt nach Nicosia legen wir im Dorf Alambra einen Stopp ein. Dort besuchen wir ein traditionelles Wohnhaus und kommen mit den Bewohnern ins Gespräch. Beim Spaziergang durch das alte Viertel schauen wir die Dorfkirche an und plaudern mit dem Popen im Kaffenion am Dorfplatz. In Nicosia besichtigen wir die Johanneskathedrale neben dem Erzbischöflichen Palast und sehen u. a. hervorragend erhaltene Fresken. Anschließend gilt unser Interesse dem Archäologischen Museum.  Fundstücke aus allen Jahrtausenden dokumentieren die Geschichte Zyperns. Im Ikonenmuseum faszinieren uns Werke byzantinischer Meister, im großen Gemüsemarkt werden wir Teil des bunten Treibens und flanieren durch die rekonstruierte Altstadt „Laiki Gitonia“ (Mittagspause). Zu Fuß überqueren wir die „Grüne Linie“ der noch immer geteilten Hauptstadt und spazieren zur Sophienkathedrale (Selimiye Moschee). Wir besuchen die ehemalige Kamelstation Büyük Han und bummeln nach kurzer Pause weiter durch die Altstadt zurück zum Grenzübergang.

4. Tag: Lefkara & Larnaca
Chirokitia ist der Name einer Siedlung aus der Jungsteinzeit (7500 J. v. Chr.). Architektur und Größe dieser „Stadt“ verblüffen jeden Besucher. Weiterfahrt zum Kloster Agios Minas, dem wir einen Besuch abstatten. Im Dorf Lefkara spazieren wir später durch hübsche Straßen und Gassen und bewundern traditionelle Handwerkskunst. Die Pause am Salzsee kommt jetzt gerade recht – ein Picknick inbegriffen. Am Westufer des Sees liegt die kleine Moschee „Hala Sultan Tekke“. Für Moslems ist sie nach Mekka der wichtigste Wallfahrtsort. Antonio erklärt uns beim Rundgang, was der Grund dafür ist. In Larnaca widmen wir uns der Kirche des heiligen Lazarus, die mit ihrer prächtigen Ikonostase beeindruckt. In der Gruft stehen wir andächtig vor dem Sarkophag des Heiligen. Später bummeln wir über die berühmte Palmenpromenade von Larnaca. Bis zur Fahrt zurück in unser Hotel nach Limassol bleibt etwas Freizeit.

5. Tag: Klöster & Kirchen
Wir fahren in das Troodosgebirge, um vom höchsten Bergplateau aus, dem Top des Troodos, eine atemberaubende Aussicht in alle Richtungen der Insel zu genießen. Auf dem Plateau angelangt, folgen wir einem Rundweg, der uns in etwa einer Stunde wieder zum Ausgangspunkt führt. Eine kleine Stärkung gefällig – wir bitten zum Pick nick. Das Kloster von Kykko zählt wegen seiner Geschichte und seiner einzigartigen Schätze zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten der Insel. Hier verbrachte u. a. der ehemalige Erzbischof Makarios seine Zeit als Novize. Nächstes Ziel ist die, zum Weltkulturerbe zählende, Scheunendachkirche „Agios Nikolaos tis Stegis“ aus dem Jahr 1025. Ihren Namen erhielt die Kirche von der Form ihres Daches. Darüber hinaus beherbergt sie besonders schöne Fresken aus dem 10. und 17. Jahrhundert. Im traditionellen Bergdorf Kakopetria mit seinen alten Steinhäusern und der berühmten Mühle am Forellenbach legen wir eine Mittagspause ein. Letztes Ziel der Tour ist die Scheunendachkirche „Galata“, bevor wir am Abend zurück ins Hotel fahren.

6. Tag: Limassol, Kourion & Kolossi
Bevor wir Limassol verlassen, besuchen wir die urige Altstadt am Hafen mit den alten Steinhäusern, Moscheen und der kleinen Burg von Richard Löwenherz. Antonio führt uns durch die Gassen bis zum bunten Gemüsemarkt. Weiter geht die Fahrt nach Kourion, dem antiken Königreich, westlich von Limassol. Malerisch liegt die antike Stadt mit dem Theater auf einem Felsplateau hoch über dem Meer. Nach einem Rundgang durch das Areal fahren wir zur Johanniterburg Kolossi aus dem Jahr 1453 ganz in der Nähe. Am Fels der Aphrodite folgen wir den Ausführungen von Antonio zu Mythen und Sagen, bevor wir in Paphos ankommen. Hier genehmigen wir uns einen gemeinsamen Mittagsimbiss in einer kleinen Taverne. Nach der Pause und kurzer Weiterfahrt erreichen wir das heilige  Neophytoskloster, ein Höhlenkloster, das der Einsiedler Neophytos 1159 gründete. Am Abend beziehen wir unser Quartier in Paphos.

7. Tag: Paphos
Paphos war zur Zeit des Paulusbesuches Inselhauptstadt. Hier empfing der römische Prokonsul Sergius den Apostel, um sich dessen Predigt anzuhören, und bekehrte sich (Apg 13,6-12). Unsere Aufmerksamkeit gilt der Paulus-Säule, dem Haus des Dionysos aus dem 3. Jh. v. Chr. mit seinen bedeutenden Bodenmosaiken und der frühchristlichen Basilika aus dem 4. Jh. Es folgen ein Besuch der nahen Königsgräber aus hellenistischer Zeit. Im traditionellen Dorf Kathikas Latsi erwartet uns ein ausgiebiges Mittagsmahl nach Art der Insel. Man nennt es Meze, und es besteht aus 14 Gängen. Gut gestärkt fahren wir anschließend zum berühmten „Bad der Aphrodite“, und im nahen Naturschutzgebiet Akaamas unternehmen wir eine kleine Wanderung. Bei der Rückfahrt kosten wir auf einer der vielen Zitrusplantagen frische Orangen. Am späten Nachmittag empfängt uns in der Kirche Agios Theodoros, am Bischofssitz von Paphos, ein Würdenträger der griechischen orthodoxen Kirche zu einer Audienz.

8. Tag: Heimreise
Transfer zum Flughafen – Heimflug

Hinweise:
Änderungen des Programms aus nicht vorhersehbaren Gründen bleiben uns vorbehalten.
Reisedokument: gültiger Personalausweis

UNSERE LEISTUNGEN:

  • Charter- oder Linienflug ab/an Deutschland (Heimatflughafen) nach Larnaca
  • alle Transfers und Ausflüge gemäß Ausschreibung in modernen, klimatisierten Reisebussen
  • 5 x Ü/HP im 4-Sterne-Hotel Elias Beach in Limassol
  • 2 x Ü/HP im 4-Sterne-Plus Hotel Alexander der Große in Paphos
  • 6 Tagesausflüge mit qualifizierter deutschsprachiger Reisleitung, gemäß Ausschreibung
  • Alle Eintrittsgelder sind eingeschlossen
  • 1 x Kaffee Trinken im traditionellen Kaffenion
  • 2 x traditionelles Pick nick gemäß Ausschreibung
  • 1 x Souvlaki Essen in Paphos
  • 1 x Meze Essen mit Wein im Dorf Kathikas
  • Flughafensicherheitsgebühren
  • Reisepreissicherungsschein

EXTRAS

  • Audienz am Bischofssitz der griechisch- orthodoxen Kirche
  • Kontakt zur evangelischen Gemeinde Zyperns, zu Priestern, Popen und Nonnen in Klöstern und Dorfkirchen

Mindestteilnehmerzahl : 20 Personen

Termine & Preise pro Person im Doppelzimmer
ab 1.098,-€

Reisezeitraum auf Anfrage in den Monaten:
Februar / März / April / Mai / September / Oktober 2016

Haben wir Ihr Interesse an dieser Reise geweckt?
Dann nehmen Sie bitte Kontakt zu uns auf.